Die für die Erstellung von Orthofotos notwendigen Einzelbildaufnahmen werden in der Regel mit einer Überlappung von 60% aufgenommen. Diese Überlappung wird genutzt, um mittels fotogrammetrischer Auswertesoftware eine dreidimensionale Punktwolke zu berechnen. Aus diesem Model lassen sich dann 3D-Geländemodelle (DGM) berechnen, die aufgrund der fotorealistischen Darstellung einen hohen Informationsgehalt haben.

Durch das Verschneiden der 3D-Modelle mit den Inhalten anderen digitaler Kartenwerke schaffen wir ein hohes Maß an Information. Beispielsweise läßt sich auch die Abschätzung von Biomasse durch den Einsatz von Flugrobotern optimieren. Durch den Einsatz der Flugroboter können wir auch in schwer erreichbare und sensible Bereiche vordringen. So können beispielsweise Hangrutschungen und deren Dimensionen dokumentiert werden.
 
  • Massenermittlungen von Halden und deren Dokumentation
  • Biomasseermittlungen
  • Überflutungssimulationen
  • 3D-Modelle von Sandgruben, Mülldeponien, Minen und sonstigen Halden
  • Kombination mit anderen 3D-Modellen möglich
  • optimierte 3D-Modelle durch Einsatz von Flugrobotern
  • auch für schwer erreichbare und sensible Bereiche realisierbar (z.B. Dokumetation von Hangrutschungen)
  • vielseitige Verarbeitung der Daten möglich

Nachfolgend sehen Sie einige Beispiele:

reduzierte Punktwolke einer Grube

vermaschte Pointcloud

Sie wollen mehr erfahren?

Wir stehen Ihnen für ein Beratungsgespräch gern zur Verfügung.

Nehmen Sie gern KONTAKT mit uns auf.