Im Auftrag des Deutschen Archäologischen Institutes (DAI) hat das Team der bgis den bekannten Gareus Tempel und das pathische Bad in Uruk im Irak gescannt.

Die gelieferten Daten und Ergebnisse dienen als Grundlage für die anstehende Schadenskartierung und Konservierungsplanung der historischen Gebäude.

In einem gemeinsamen Workshop mit einer irakischen Delegation wurden die Ergebnisse am 11.12.2015 im DAI vorgestellt. Durch die Irakische Regierung ist der Antrag gestellt worden, mehrere Grabungsstandorte, wie zum Beispiel Uruk, in die Liste der Weltkulturerbe aufzunehmen.

Im Juli 2016 hat inzwischen das Welterbekommitee der UNESCO die archäologische Stätte Uruk zusammen mit Eridu und Ur als Kultur- und Naturerbe in die Liste der Welterbestätten aufgenommen.

Zukünftig sollen die Grabungskampanien vor Ort intensiviert und Teile der Grabungsstätten für die Offentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Bild 1: Gareus Tempel in Uruk, Irak
Bild 2: Laserscanner vor dem Gareus Tempel in Uruk, Irak
Bild 3: Pathisches Bad in Uruk, Irak

Bildrechte: bgis GmbH